10 Tips für bessere Fotos

Hallo ihr Lieben,

ich hatte ja bereits am Ende meines letzten Beitrags angekündigt euch hier in Zukunft ein paar Tips zu präsentieren.
Fangen wir mit ganz Grundlegenden Dingen an, auf die zwar Viele kommen, aber die dennoch viele missachten.

Nr 1. Linien einhalten

Es gibt Situationen wo es sicher als kreatives Mittel dienen kann gestalterische senkrechte, sowie Horizontal vorgegebene Linien, zu missachten. Aber ich appelliere an dich dein Bild in den meisten Fällen nicht kippen zu lassen. Das heisst im Klartext, dass die Senkrechten senkrecht bleiben und die Horizontalen horizontal.

img_9762

Nr. 2 Auf Augenhöhe gehen

Es vermittelt viel Emotion und Gefühl, wenn ihr den Hund, oder das Kind nicht vom  üblichen Betrachtungswinkel fotografiert, sondern quasi aus deren Sicht. Das heisst, das du dich oft mal auf den Boden legen musst, aber da ist es allemal Wert!

IMG_5446

 

Nr 3. ISO runter

Ja Rauschen KANN schön sein, aber grade bei Anfängern sehen High ISO Bilder, dann doch eher wie eine Rausch-Matsch Suppe aus. Also: ISO Runter, Blende zu und Verschlusszeit rauf. Nimm dir ein Stativ mit. Keins dabei? Schau dich um: Es gibt unheimlich viele, kreative Möglichkeiten deine Umgebung in ein Stativ zu verwandeln.

img_0404

Nr 4. Denken, dann schießen

Schnappschüsse können durchaus schön sein, aber dennoch solltest du im Groben schon vorher im Kopf haben was du nachher rausbekommen willst. Wenn du immer nur wild drauflosschießt, kannst du nie beurteilen, ob das Foto so geworden ist, wie du es dir vorgestellt hast.

img_5380_klein

Nr 5. Manuell fotografieren

Verlässt du dich immer auf die Automatik der Kamera und wunderst du dich dann warum das Bild nicht deinen Vorstellungen entspricht? Andere was dran! Manuell fotografieren ist keine Kunst und wirklich leicht zu erlernen.

Fotografie Stuttgart

Nr. 6 Lies dir das Handbuch deiner Kamera durch

Du denkst du beherrschst deine Kamera im Schlaf? Viele kleine Tricks und Kniffe, wie auch erlernst du erst durch das Lesen des Handbuchs.

Canon

Nr. 7 Lasst euch inspirieren

Und zwar nicht nur von Instagram! Besuch Ausstellungen, triff dich mit Fotografen, mach gemeinsame Projekte und kauf dir Fotobände.

img_7902

Nr. 8 Experimentiere

Wenn du immer nur mit den gleichen Gegebenheiten fotografierst, wirst du nicht weit kommen. Leihe dir mal eine neue Linse, experimentiere mit den Einstellungen und besuche neue Orte. Hast du bisher nur Landschaften fotografiert? Dann probiere doch mal galoppierende Pferde einzufangen. Du wirst dich vor ganz neuen Herausforderungen sehen.

Werkzeug

Nr 9. Erstelle dir ein Portfolio

Ein Portfolio mit den besten Bildern ermöglicht einen schönen Überblick über deinen aktuellen Stand. Dabei kann das auch in Print Form sein, nicht Jeder braucht seine eigene Website. Setzt dich auf jeden Fall regelmäßig kritisch mit der besten Auswahl deiner Bilder auseinander und überlege dir, ob du zufrieden mit dem aktuellen Stand deiner Fotografie bist. Wenn nicht: ändere was daran.

gefühlvoll

Nr 10. Fotografiere

Ich kann es nicht oft genug betonen: Fotografie ist ein Handwerk und Handwerkliche Fähigkeiten erlernt man nur durch viel Praxis. Also geh raus und hab Spaß mit deiner Kamera. Und nimm vor allem nicht immer alles zu ernst 😉

img_4828socialmedia

 

 

Haben dir die Tipps geholfen?
Ich freue mich über Jeden Kommentar von Euch, gerne auch Vorschläge, Wünsche und Kritik fürs nächste mal 🙂

 

Bis dann,
Julia

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s