Top 10 Inspirationsquellen für Fotografen und Kreative

Hallo ihr Lieben,

Fragt ihr euch manchmal wo ich die Kreativität und Fotoideen her nehme? Wie man als Mediengestalter, Fotograf, oder Designer täglich kreativ sein kann, ohne dabei auf Standards zurückgreifen zu müssen?

Ich will euch im folgenden Blog Post meine 10 Lieblings Inspirationsquellen nennen und Tipps geben wie ihr euren fotografischen und kreativen Horizont in Zukunft erweitern könnt.

Fangen wir an.

1. Sport

Meine absolute Nummer eins unter den Inspirationsquellen ist der Sport.
Während das ganze Adrenalin, Dopamin und die Endorphine durch den Körper jagen, ihr schwitzt und euch anstrengt, konzentriert ihr euch nur darauf eure Übungen korrekt auszuführen.
Ihr lasst los von Fotografie, Blogging, Familie, Arbeit und Co.  und könnt so also prima Platz für neue Ideen schaffen. Sucht die Ideen im Anschluss nicht, ihr werdet sehen: sie werden den Weg von ganz alleine zu euch finden.

Top 10 Inspirationsquellen für Fotografen und kreative

 2. Wandern

Seid ihr als Kinder auch so häufig mit euren Eltern wandern gewesen? Ja? Dann könnt ihr euch glücklich schätzen, denn die wussten was gut für euch ist. Nein? Dann packt euren Rucksack und probiert es aus. Es ist so ein wunderbares Gefühl seinen Blick bei gutemWetter durch die ferne der Berge schweifen zu lassen, sich nur auf jeden einzelnen Schritt konzentrieren zu müssen und am Ende des Tages mit einem atemberaubenden Panorama inklusive tollen Käsespätzle belohnt zu werden.

Top 10 Inspirationsquellen für Fotografen und kreative

3. Ausgehen

Eine lange Nacht auf dem Dance Floor, zusammen mit euren Freunden, ihr lasst die Sau raus, denkt an nichts und habt einfach nur Spaß. Da ist sicher kein Platz für Sorgen. Das Tanzen, der Spaß mit den Freunden und auch geringe Mengen an Alkohol haben einen ähnlichen/gleichen Effekt auf den Körper wie der Sport – der Körper wird dabei mit allerlei Hormonen belohnt. Aber übertreibt es nicht. Denn mit einem Kater und einem schmerzenden Kopf werden keine Ideen zu euch finden.

Top 10 Inspirationsquellen für Fotografen und kreative

4. Essen gehen

Schokolade macht glücklich, Kaffee macht

süchtig, Essen ist schön.
Ich liebe gutes Essen und gehe deshalb gerne, viel und regelmäßig mit meinen Freunden und meinem Freund in allerlei Restaurants. Dabei probieren wir eigentlich stets neue Restaurants aus, alleine schon wegen der Gerüche, der Gewürze, einem lustigen Abend, der Einrichtung, der Anrichte werde ich inspiriert für meine Fotografie und meinen Blog und gehe im Anschluss kreativer hinaus als ich hineinging.
Top 10 Inspirationsquellen für Fotografen und kreative

5. Notizbuch

Mein eigenes Notizbuch ist eines meiner größten Inspirationswerkzeuge. Warum? Weil ich dort alle meine Ideen notiere, die mir in den Kopf schießen. Teilweise wache ich mitten in der Nacht auf, habe eine Idee und kann nicht mehr einschlafen, bevor ich sie nicht notiert habe, weil ich so felsenfest von ihrer Genialität überzeugt bin. Keep in Mind: Tragt IMMER zu jeder Tages- und Nachtzeit ein Notizbuch bei euch rum, die größten Erfinder, wie etwa Steve Jobs, fingen mit einer Idee an – aufgeschrieben in einem Notizbuch.

Top 10 Inspirationsquellen für Fotografen und kreative

6. Sauna und Wellness

Ich habe zwar erst kürzlich mit dem Saunieren angefangen, aber insgesamt war ich schon immer ein Riesen Wellness Fan und das Saunieren wird definitiv zu meinen absoluten Favorites gehören. Beim Saunieren entspannt man sich so wunderbar, nach einem kompletten Tag Sauna war ich so platt, dass ich geschlafen habe wie ein Baby. Und am nächsten Tag fühlte ich mich wie neugeboren – voller Tatendrang und neuer Ideen.

Top 10 Inspirationsquellen für Fotografen und kreative

7. Yoga

Auch Yoga ist eine super Entspannungstechnik, die deinen Geist einerseits beflügelt und andererseits leert. Probiere es aus, du brauchst dich nicht mal in einem Yoga Kurs anmelden, alles was du benötigst ist eine Yoga Matte und einen Laptop und schon kann es losgehen!

Top 10 Inspirationsquellen für Fotografen und kreative

8. Meditieren

Es mag erstmal sehr esoterisch klingen, aber Meditieren gehört nicht umsonst bei Führungspositionen und den Promis zum guten Ton um im Einklang mit dem Geist zu bleiben. Schneide dir also eine Scheibe von den ganz Großen ab und fange noch heute mit der Meditation an. Es gibt tolle geführte Meditationen bei Youtube – alles was du dafür brauchst ist absolute Ruhe und Offenheit für Neues.
Du wirst sehen: Probleme wie Schlafstörungen, Kopfschmerzen und Konzentrationsschwäche werden abgeschwächt werden und sich teilweise auflösen.

Top 10 Inspirationsquellen für Fotografen und kreative

9. selber Kochen

Kochen ist für mich teilweise wie Meditation und befreit und heilt meine Seele, dabei kann ich mich entspannen, kreativ austoben und gleichzeitig kommen mir neue Ideen. Probiert es aus und testet neue Gerichte, die ihr bis Dato eher verschmäht hättet, auch durch kreatives Kochen wird man im Alltag kreativer. Außerdem ist gesunde Ernährung super wichtig für einen gut funktionierenden Körper und einen wachen Geist. Ohne Vitamine keine Ideen.

Top 10 Inspirationsquellen für Fotografen und kreative

10. Malen

Na gut eine große Künstlerin werde ich wohl nie, aber dennoch finde ich es immer mal wieder nett einfach ein paar Doodles zu entwerfen, ganz ohne Zwang darauf los zumalen und schauen was mein Geist  daraus kreirt. Auch wenn ihr keine großen Künstler seid ist gerade das Doodlen eine tolle Technik zu lernen sich von aktiven Gedanken zu lösen und mehr auf die Unterbewusste Kreativität zu hören. Habt ihr eine Verbindung zu dieser Ebene gefunden kommen euch plötzlich auch die ganz großen Geistesblitze.

Top 10 Inspirationsquellen für Fotografen und kreative
Room Mockup by Anthony

 

Schlusswort:
Vielleicht habt ihr bei der Überschrift eine Liste mit Fotografen, Seiten, Portalen oder ähnlichem erwartet, bei der man sich Fotos anschauen kann und nachmachen kann.
Aber der ein oder andere hat es sicher schon gemerkt: Die Quintessenz bei der Suche nach Kreativität besteht nicht darin Leute zu kopieren, die bereits Kreativ waren, sondern seinen eigenen Weg zu finden.
Der beste Weg dahin ist erst einmal sich von allem Druck, „Inspirationsquellen“ wie Heften, Social Media Networks und Co. zu lösen, den Geist zu leeren und so die Gedanken fließen zu lassen.

Ich hoffe ich konnte euch mit diesem Blog Post weiterhelfen.

Stay Tuned,
Bis dahin – eure Julia

 

 

 

 

 

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s