Happy New Year! – Gedanken zum Jahreswechsel

Aus der Endlosschleife ausbrechen: #mutig sein

Kennt ihr folgendes Szenario?
Ihr wünscht euch nichts sehnlicher, als von eurer Fotografie, oder Kunst leben zu können. Aber eine innere Stime hält euch ab von Taten und Schritten, die zu Bekanntheit und Aufträgen führen würden? Eine Stimme, die sagt „Nein, ich schreibe nach diesem Wochenende die Agenturen an, wenn ich 10kg leichter bin, bewerbe ich mich beim Casting, wenn ich Bild XY im Kasten habe..“


Ihr seid verzweifelt auf der Suche nach der perfekten Gelegenheit, Methode, dem perfekten Song, Stück, Bild, dreht euch im Kreis, dabei müsst ihr es allen beweisen. Den Freunden, den Feinden, dem Partner, den Expartnertn, den Eltern, den Großeltern, eurer gesamten Großfamilie, aber viel wichtiger: euch!
Und ihr steht da. Macht Karte, nach Karte voll mit Fotos, Leinwände voll mit Bildern, Festplatten voll mit Songs.. wunderschöne, tolle Fotos, doch keines davon genügt euch. Genügt um veröffentlich, gezeigt, präsentiert, oder gar eingereicht zu werden.
So dreht ihr euch weiter im Kreis. Vielleicht war ja DAS ausschlaggebende Foto dabei, der Schlüssel zum Erfolg, ihr wusstet es nur nicht, weil ihr zu perfektionistisch und zu feige ward es irgendjemandem zu zeigen.
Kennt ihr das? Ich denke viele Künstler kennen das. Am Anfang des Jahres habe ich noch geschrieben, dass ich mir nichts vorgenommen habe dieses Jahr. Doch nun, während des schreibens und der letzten Tage ist mir genau das Gegenteil aufgefallen: Ich will mutig sein. Ich habe so viele Dinge, die ich wenigstens ein mal in meinem Leben gemacht haben möchte. Meine Fotos der Welt zeigen, sie in Magazinen sehen, gehört dazu.
Ein Schritt davon wird sein Agenturen anzuschreiben, ein Anderer…puh die Liste ist lang. Lasst euch überraschen 😉 Ich denke ich werde sie tatsächlich Anfang nächsten Jahres mal veröffentlichen zur Eigenkontrolleundar***treterei
Nächste Woche berichte ich weiter von meinem Projekt. Ich bin gespannt wie es wird.
Perfekt wird man ohnehin nie, höchstens lässt sich ein optimaler Zustand seines gegenwärtigens Ich´s erreichen. Doch vergesst nie: Den perfekten Zustand habt ihr jetzt erreicht und der perfekte Zeitpunkt eure Träume zu verwirklichen ist Jetzt und Jetzt und Jetzt.

Denn am Ende ist es wie immer: die Welt ist nicht gemacht für Gewinner, sondern für Kämpfer und wenn ihr nicht kontinuierlich kämpft müsst ihr A. immer wieder von vorne anfangen und B. wisst ihr nie ob ihr vielleicht doch zu den Gewinnern gehört.

So das war´s.
Das Jahresabschlusswort von einer verkappten, nie mit sich zufriedenen, Perfektionistin und Generalistin. Etwas nachdenklich.

Ich wünsche euch allen einen wundervollen Rutsch und vor allem einen gesunden Start ins Jahr 2019. Ich wünsche euch ganz viel Kraft, Willen, Inspiration und Mut. Und vor allem wünsche ich euch einen tollen Abend mit noch tolleren Leuten, habt Spaß, bis zum nächsten Jahr ❤

 

P.s.: Ja es sind nur Handyfotos .D aber ich wollte es mal ein wenig persönlicher gestalten. Vielleicht folgt noch ein Jahresrückblick in fotografischer Form. Jetzt aber wirklich:
Lasst es krachen – bis dann!

 

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s