Wie du sofort bessere Fotos machst – 5 Anfängertips

Hallo ihr Lieben,

Ich habe mal wieder einen kleinen Fotohack für euch.
Heute geht es beim Fototrafieren um das Thema sich im allgemeinen zu verbessern und dabei einfache Tricks und Regeln zu befolgen.

Fangen wir also an!

1. Nutze die goldene Stunde

Nicht viel hinzuzufügen, die goldene Stunde, ist die Zeit kurz oder bei Sonnenaufgang, oder während des Sonnenuntergangs. In dieser Zeit ist das Licht besonders weich, golden und dankbar. Es fungiert beim fotografieren schon quasi als eine Art Weichzeichner, herrlich für Portraitaufnahmen, aber auch Landschaften kriegen einen magischen Touch.

IMG_4809

2. Keine Angst vor ISO

Alle sagen immer ISO runter, ISO runter!
Ich sage: Riskierts du lieber ein wenig rauschen, oder ein misslungenes Foto?
Die meisten Kameras sind heutzutage zudem auch noch in hohen ISO Bereichen einsatzbereit und auch ein wenig Rauschen ist wieder im Trend und hat mitunter einen artistischen Touch. Also trau dich und probier einfach mal aus wie weit du gehen kannst. Glaube mir – du wirst überrascht sein.

img_9358

3. Gerader Horizont

Ja ich habe es schon mal erwähnt und ich werde es wieder und wieder und wieder sagen. Aber Leute..die schönste Landschaft bringt euch nichts, wenn das Meer ausläuft. Sorry!

IMG_6374

4. Im Zweifelsfall lieber ein wenig zu dunkel fotografieren

Wenn das Foto minimal(!) zu dunkel ist könnt ihr das via Lightroom und PS super ausgleichen. Fotografiert ihr jedoch unbeabsichtigt im High Key Bereich und es kriegt Spitzen, ist es für den Druck schwer zu retten. An weißen Stellen sind keine Informationen vorhanden und das Foto ist je nach Informationsverlust so für den Druck unbrauchbar.

IMG_9027

5. Investiere in eine Festbrennweite

Du hast immer noch das Kit Objektiv auf deiner Kamera? Dann wird es höchste Zeit in eine Festbrennweite zu investieren. Ich empfehle dir für den Anfang eine 50mm mit 1,2 oder 1,8 Blende, je nachdem was dein Budget hergibt. Du wirst sehen, dass du A: eine bessere Qualität erzielen wirst und dich B: intensiver wegen des verloren gegangen Zoom Faktors mit deiner Fotografie auseinander setzen wirst.

Canon

So das wars auch schon, ihr seht die Tips könnt ihr wirklich easy umsetzen, bei der Festbrennweite müsst ihr dafür höchstens 100€ in die Hand nehmen.
Ich wünsche euch ganz viel Spaß beim umsetzen, gerne dürft ihr Anregungen und Fragen in die Kommentare schreiben, ich bin mir aber sicher, dass mir noch weitere Tips einfallen werden 😉

Stay focused!
Julia

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s